10 Monate!

Samstag, 01.03.2014

So ich habe es geschafft. 10 Monate sind rum und ich lebe noch!
Jetzt ist es aber an der Zeit nach Hause zu fliegen.

Der Überraschungsplan steht und ich freue mich und gleichzeitig bin ich traurig das mein schöner Traum jetzt zu Ende ist.


Der Flug nach Hause war ok bis auf das sie mit 1 1/2 Stunden Verspätung los sind.
Auf die Deutsche Bahn war dann auch noch Verlass: Triebwerkschaden und Verspätung =) Was soll ich sagen ... ich bin in Deutschland  hahaa...


So das wars jetzt wohl mit Berichten und Bildern, ich hoffe ihr hatten auch Spaß bei lesen wie ich beim schreiben und erleben.

306 Tage unterwegs =) Yeah!!!

Toronto Teil 3 =)

Donnerstag, 30.01.2014

 

So nun bin ich wieder zurück.
Also der Temperaturunterschied war doch recht geftig. ich würe am liebsten gleich wieder ins Flugzeug und zurück nach Hawaii.

Die Laune ging die erten Tage mal ganz in den Keller, weil ich die Sonne die Luft und das alles einfach nur schrecklich vermisst habe. Aber auch an das habe ich mich schnell gewöhne und mir meine restliche Zeit in Toronto schön gemacht.


In meinem 3er-Monatszimmer habe ich 2 nette Mädels, die Jaimmie aus Australien und Marlena aus der Nähe von München. Wir hatten immer recht viel Spaß, von Kino Marathon von morgens bis abends, bins  spät in die Nacht quatschen und Schakolade essen bis shoppen und weggehen. Alles was Mädels eben so machen =D  Ich habe sogar mich für eine Woche Fitness angemeldet und wieder so schlank zurück zu kommen wie ich vorher war. Was ihr euch aber schon denken könnt nciht wirklich viel gebracht hat =) So schnell kriegt man 8 kg leider nicht los =)

Die letzten 4 Wochen gingen schnell vorbei und mein Überraschungsplan stand fest. Man musste ich viel lügen dass auch alle ja nichts mitbekommen. Gar nicht so einfach... aber ich bin eben ein Profi und freu mich schon auf all die Gesichter =)

Marlena und ich =) Die Piyya ist man mit Dip =) Tim Hortons Donuts uuuiiiii lecker!!! mein Abschiedsfressen =D mit Malrena und Jaimmie

9 Monate

Donnerstag, 30.01.2014

Schwanger oder ist es das Fast Food =)

ALOHA !

Montag, 20.01.2014

Willkommen im Paradies!!!

 

Das Abenteuer Paradies find nicht ganz so paradiesisch an. Ehrlich gesagt ich dachte ich werde in Paradies gar nicht erst ankommen.
Der Flug war einer der schlimsten den ich je hatte. Von ca 5 Stunden waren die ersten 2 der reinste Horror. Wir hatten non stop heffige Turbulezen dass ich teilweise mich echt festhalten müssen weil das Flugzeug schlagartig abgesackt ist. Man man man .. ich habe in ernst angefangen zu beten. =) Ich habe mich schon angefangen von allen zu verabschieden als die den Boardservice eingestellt haben. Weil das hieß das es nicht besser wird!!! Aber nach ca 2 Stunden war wieder alles in bester Ordnung und der Flug wurde doch noch ganz angenehm.
Als wir dann über die Insel flogen waren die Turbulenzen schon ganz vergessen.
Der Anblick von ober hat mich schon mehr als glücklich gemacht! Nach den wir gelandet sind haben ich den Shuttle zum Hostel genommen, weil die in Hawaii Bussen keine großen Gepäckstücke erlauben... Auf der Fahrt dahin habe ich schon mal angefangen Bilder zu schießen. Hawaii ich ja ein Traum!!!!! Und dann wieder die Luft die so toll riecht hhhmmmmm will nie wieder weg! Hihihi
Im Hotel angekommen hab ich mir gleich mal eine Karte geschnappt und und bin los um einen Supermarkt zu finden und ein bisschen die gegend an zu schauen. Habe gleich den Intarnational Marketplace gefunden wo sie lauter Krimskrams verkaufen. War echt toll. Da will man immer alles haben, obwohl man weiß, dass man das Zeug zu Hause nie tragen wird.
Am nächsten Tag war ich nur am Strand und das war ja geil! Es ist nicht wirklich groß und mit den vielen Menschen etwas vollgepackt, aber ich bin auf Waikiki, da meckere ich nicht rum :-)
Die Surfer zu beobachten war wohl meine liebste Beschäftigung an Strand. An Abend gab es dann einen ganz schönen Sonnenuntergang der selbstverständlich alle 5 min bildlich festgehalten wurde. Die fast alle anderen Sonnenuntergänge von den 9 Tagen die ich da war.Hahahaaa
Neben dem Faulenzen am Strand habe ich natürlich aum was von Hawaii gesehen. Ich bin zum Diamond Head gelaufen, was einfach echt super schön war. Hawaii wirkt mit dem saftigen Grün fast schon unwirklich und unglaublich... schööön! Doch das war gar nicht der Höhepunkt des Tagen, denn am Abend hat das Hostel einen Sunset Sailing angeboten. Mit einem Segelbot hinaus aufs Meer und den Sonnenuntergang von „nahem“ anschauen ;-) Das war so cool! Wir hatten sogar sau viel Gläck und ich habe tatsächlich 2 Wale gesehen. Die waren eigentlich recht nah am Boot und das Bild von den 2 traumhaften Walflossen wäre echt toll gewesen. Aber so gut wie ich eben bin dachte ich ich werde das beste und tollste Bild haben. Also habe ich mich ganz unaufällig an Leuten vorbei gequetscht weil ich auf die andere Seite des Bootes wollte, bin gestolpert habe meinen kleinen Zehangeschlagen und bin halber von Bootgefallen. Und habe natürlich in diesen Moment auf den Auslöser gedrück und im fallen nur die Hand von jemandem und das Wasser fotografiert. Und weg waren die Wale!!!!!! Nicht nur das es peinlich war , nein ich habe noch nicht mal ein Bild von einem Wal gemacht! Wie typisch Verlegen
Nun ja immerhin hatte ich einen echt tollen Tag und der Zeh war auch noch dran, also alles wunderbar!
Am nächsten Tag stand wieder Action an =) Eigentlich hatte ich ganz andere Pläne, aber auf dem Boot habe ich Leute kennegelernt und wir sind zum North Shore mit 2 Autos gefahren. ICH saß in einem Mustang Cabrio!!!! und fühlte mich wie der KING!!!! In nur 1 ½ Stunden oder so waren wir auch schon dort und es war echt schön und die berühmten hohen Wellen haben wohl nur auf uns gewartet =) denn man den Minisurfen in Vergleich zu der Welle sieht, Wahnsin!!!! Der waren anscheinend bis zu 20 Meter hoch. Wir haben eigentlich uns nur gesonnt, weil es nicht erlaubt war hier zu schwimmen. Ich habe am eigenen Leib erfahren , warum nicht =) Hier mal wieder eine peinliche Geschichte. Der Rettungsschwimmer meinte wir können so bis zur Hüfte ins Wasser aber nicht rausschwimmen. OK verstanden =)
Die 2 Jungs sind am Anfang mal rein und ich habe die etwas ausgelacht, weil es echt komisch aussah wie sie in den Wellen am Rand rum turnen und es aussieht als ob die weggeschwemmt werden. Nun ja... nach ein paar Stunden wollte ich auch ins Wasser. Die Mädels wollten irgendwie nicht so also dachte ich mir ich geh alleine. Die Französin, die eine Modelfigurhat, ist nur mit mir mitgelaufen und wollte Muscheln sammeln. Also ich, das Walross, hab mich schon etwas unwohl gefühlt meben ihr, also beschloss ich eben ganz schnell ins Wasser. Und was dann geschah habe ich einfach nicht vorhersehen klnnen!!! Nach nur 1-2 Meter war man schon fast bis zum Bauch im Wasser, so mehr oder weniger sag ich mal. Die Wellen sehen nicht so schlimm aus, aber wenn man an der selben Stelle stand Knietief war man in der nächsten Sekunde bis zum Hals in Wasser.
In den nächsten 30 Sekunden wurde ich direkt in das kalte Wasser gezogen, mein Bikini wurde mir von Leibe gerissen und so verdreh dass ich nicht wusste vo vorne und hinten ist. So nun war ich da halb nackad und wusste nicht nich ob ich meinen Bikini festhalten soll oder mich irgendwie abstützen, weil mich eine Welle nach der anderen wie einen gestrandeten Wahl an den Strand und zurück schleuderte. Zu meine „Glück“ stand die Französin da, und die anderen Leute auch, und haben das wunderbaren Naturschauspiel beobachtet.
Ich habe es geschafft da irgendwie rauszukommen, mich an zu ziehen und bin dann wieder neben dem „Model“ wie ein begossener Puddel zurück zu laufen! Ich will wirklich nicht wissen wie das von der Seite wohl ausgesehen haben muss.... Lachend So viel zum Thema neue Freunde gewinnen, hahaa.
Kurz bevor wir wieder zurückfahren wollten, sind wir zum Turtle Beach gefahren an dem 5 Riesenschildkröten einfach so am Strand rumlagen und die 6te In Wasser war. Das war echt so cool. Auf dem Heimweg haben wir zum essen angehalten. Da es da nur Meeresfrüchte gab hab ich verzichtet. Wobei ich mich getraut habe ein Stück Garnele und Hummer zu probieren. Sagen wir mal so... ich muss es nicht unbedingt haben =)
So ging der Tag dann auch zu Ende und ich war gespannt was mich denn sonst so alles erwartet...
Am nächsten Tag war in Hawaii das ProBall Spiel. Irgendein Football spiel was echt groß war in den USA. Das heißt am Abend wurde die Strasse am Strand gesperrt und es gab 7 Bühnen mit verschiedener Musik und Essensstände und was nicht sonst noch alles. Im Hostel habe ich ein paar andere Mädels kennengelern und wir sind Abends los und wollten mal schauen was es denn so tolles auf dem Fest gibt. Wir haben bisschen getanzt, komische Leute getroffen =) und haben ein Bild mit einem berühmten Football Spieler gemacht, den KEINER von uns, und teilweise anderner Leute, kannte. Aber hauptsache mal ein Bild machen =) Der Spaß dauerte aber nicht lange, weil um 22 Uhr schon alles zu Ende war. War aber ein echt witzieger Abend!
Am nächsten morgen gings schon früh los Richtung Hanauma Bay zum schnorcheln. Das Wetter war nicht so der wahnsinn, aber ich dachte es wird besser werden, so wie jeden morgen. Am Hanauma Bay war es einfach wunderschöööööön!!!!! Mit meinem Schnorchel bewaffnet bin ich in das Wasser und muste leider feststellen was die riesen Fische mir doch irgendwie Angst einjagen. Und unter den Bedingungen dass man auf keine Korallen und Felsenstehen tretten sollte, die einfach fast überall waren, und dann durch den Minischnorchel zu atmen war auch gewöhnungsbedurftig. Ich habe ein paar Anläufe gebraucht und nicht panisch zu atmen wenn ein 20 cm Fisch mit seinem riesen Auge an einem vorbeischwimmt! Aber als ich den dreh raus hatte war es einfach unbeschreiblich! So viele Fische und dann die Formen und Größen und erst die Farben... Hammer!!!!!. Ich habe mich leider nicht weiter raus getraut um mit Schildkröten zu schwimmen. Aber das war ok. Das Wetter wurde leider schlechter und es hat angefangen zu Regnen und ich musste früher gehen als geplannt. Es war aber ein wahnsinns Erlebnis. Da bekommt man echt Lust tauchen zu lernen =)
Da Sightseeing ist doch nicht ganz ohne also habe ich die restlichen Tage beschlossen nur noch faul am Strand zu liegen. Leider war das Wetter nicht ganz auf meiner Seite, aber Der Regen in Hawaii ist sogar wirklich toll!
So gingen die Tage schnell vorbei und schon war wieder der Tag der Abreise da =(
Ihr werdet´s euch schon denken, wie seh ich mich auf Kanada gefreut habe... mit Temperaturen weit unter 0Grad!!! Aber was sein muss muss sein, gell? =)
Etwas Angst vor dem Rückflug hatte ich schon, aber der Gedanke ich könnte abstürzen und sterben hat mich diesmal weniger beschäftigt... Ich mein, ich war im Paradies, jetzt kann ich auch in Frieden sterben!
So flog ich diesmal OHNE Turbulenzen zurück und bin heil und etwas traurig wieder in Kanada angekommen.

Hallo Hawaiiiiiii Waikiki Beach, der erste Blick =) Diamond Head Tunnel Diamond Head Waikiki Beach Waikiki Beach Ausblick aus den Sebenbot auf den Diamond Head segeln in den Sonnenuntergang Hula Mädchen und Hula ICH =) In Cabrio zum North Shore, YEAH!!! North Shore North Shore Turtle Beach v.l. Germany, Canada, Miss Texas Australia und New Zealand macht das Bild =) Hanauma Bay Waikiki mein letzter Sonnenuntergang

San Diego Ocean Beach

Freitag, 17.01.2014

...

In meinem neuen Hostel an gekommen dachte ich mir nur ich möchte wieder weg. Das Hostel sah aus wie ein Hippiehaus. Und das Zimmer roch komisch. Das gute war ich war ganz alleine im Zimmer und habe die Ruhe genoßen. Bis zum Abend. Und dann waren wir zu 2. Es war eine deutsche auf Karlsruhe und hab mich echt gut mit iht verstanden. Also habe ich meine restlichen paar Tage mit ihr verbracht. Wir waren zu zweit noch mal in Coronado und ich hab ihr den tollen Strand gezeigt, waren Pizza essen und haben uns sogar getraut für ein paar minuten ins Wasser zu gehen. Da sie ein Auto hatte war das für mich Luxus nur neben dran zu sitzen und zu geniesen =) Dann waren wir an der Prominade sparieren und haben die Surfer beobachtet, wie sie auf den riesen Wellen gesurft haben.
Alex war sogar so lieb und hat mich am letzten Tag morgens früh zum Flughafen gefahren.
Von wo ich dann ins Flugzeug gestiegen bin Richtung Paradies!!! Hawaii ich komme ... Lachend

Ocean Beach Ocean Beach Sonnenuntergang ich habe es gewagt ins Wasser zu gehen. KAAAAALT!!! Alex und ich =) und die leckere PizzaWieder in Coronado

San Diego Downtown

Samstag, 11.01.2014

Nach dem ich mich bei Scott ausgeruht habe, war wieder Sightseeing dran. Er hat seine Tochter zum Flughafen gebracht und mich in mein Hostel. Und dann hieß es wirklich Tschüss sagen. War irgendwieganz komisch aber gleichzeitig ok weil ich endlich wieder Action vor mir hatte. Aber wie Scott eben ist, hat er erst mal den Wochenmarkt gezeigt bei Little Italy und hat mir Brot gekauft. War mit mir einkaufen um sicher zu gehen ich hab alles. Und dann ist er Heim gefahren.
Ich hab mir solange ich auf mein Zimmer warten musste einen Plan gemacht und dann gings auch schon los. =)
Ich dabe mir mal Downtown angeschaut bin ein bisschen rum gelaufen (Gaslamp Quater). Den Sonnenuntergang am Hafen angeschaut.
Am nächsten Tag bin ich nach Coronado zum Strand. Ich musste mir einfach noch mal das Hotel Dell anschauen und Bilder machen. Als ich beim letzten Mal dort war hatte ich nicht genügend Zeit, also habe ich mir einen ganzen Tag genommen um auch ja genug Bilder zu haben =) Der Strand ist auch toll und wieder Wasser zu sehen war wie ein kleiner Urlaub =) Mit baden war leider nichts, da schon meine Füße nach 5 min im Wasser weh getan haben und um 4 Schuhgrößen geschrummpft sind =)
Das i-Tüpfelchen des ganzen Tagen war als ca 200 halbnackte Männer, US Marine Soldaten, am Strand mehrmals gejoggt haben =) Was für ein Traum. Da hab ichs mir ja nicht nehmen lassen ganz "unauffällig" Bilder und auch ein Video zu machen. Für den späteren Genuss, hahaaa.
Die nächsten Tage war ich im Balboa Park, der echt schön war.Irgendiw ganz anders als erwartet. Man kann hier in in San Diego so gut wie überall hin laufen, weil alles recht beieinander ist.Und bei Sonnenschein und Wärme ist es ja noch schöner wenn man rum aufen kann. An sonsten habe ich in der restlichen Zeit einen Skype-Marathon veranstalltet.

Und schon gings in ein anderes Hostel am Ocean Beach...

Gaslamp Quarter Das Dell Hotel, auf Coronado Innenhof in Hotel Dell am Strand in Coronado, LECKAAAAA Balboa Park botanischer Garten Balboapark Balboa Park San Diego

Auf geht´s in den Süden

Freitag, 03.01.2014

Mein Jahr 2014 fängt einfach nur wunderbar an.

Die Vorfreude Scott wieder zusehen war riesig und nun war es soweit.
Als ich am Flughafen in San Diego ankamm hat er mich als erstes entdeckt und sofort an sich gerissen und gedrückt. Man das war toll ihn wieder zu sehen.
Als wir aus dem Gebäute raus sind kamm meine 2 Überraschung.. 18°C (abends) !!! Man war das schön dass einem das Gesicht nicht sofort einfriert wenn man raus geht! Und dann die Luft, die so toll riecht!!! Toll! Und die Palmen! Gott hab ich das vermisst!!!!!
Wir sind dann noch etwa ne ¾ nach Ramona gefahren und waren so gegen 22 uhr da. Ich war einfach nur fertig und müde und nach der kleinen Hausführung bin ich einfach nur ins Bett gefallen.

Am nächsten morgen stand schon einiges auf dem Program. Als erstes habe ich Beth, die Tochter kennen gelernt und Linda wieder gesehen.
Linda meinte dann gegen mittag sie würde gerne spazieren laufen mit Scott und ob ich nicht mit wollte. Na sag ich doch nicht nein zu so was. Naja das war bevor ich wusste was auf mich zu kam =) Das war kein spazieren, dass war eher Power Walking!!! Die hatten ´nen Zahn drauf, da kannst kaum mithalten geschweige davon Bilder machen. =) Jetzt versteh ich auch warum Beth nicht mitwollte, die wusste wie es ist und hat mich nicht gewarnt, Verräterin =) Hat mich nur ausgelacht danach =)
Nach den ich mich erholt habe, hahaaa... sind wir abends zu einem Fußballspiel was Scott kommentieren/moderieren musste und bei dem sein jungster Sohn Walker mit gespielt hat. Somit habe ich auch ihn kennen gelernt. Wieder zurück zu Hause gab es zm Abendessen Mexicanisch mit selbst gemachten Chips. =)
Der nächste mogen war klasse... die Amerikaner sind verrückt nach Football, wie die deutschen nach Fußball, also als ich runter kam las auf dem Sofa schon ein „Chargers“ Trikot für mich bereit und Scott und Beth saßen voll bekleidet bereit fürs Spiel. Ich habe mich natürlich umgezogen und habe dann das ganze Spiel über versucht die Spielregeln zu verstehen. Auch nach mehrmaligem erklähren war dieses Spiel für mich ein Rätzel. Bis zu den letzten 10 min bevor es aus war. Da hat es endlich geklickt =) Und alles machte Sinn. Und zur Freude aller haben wir sogar auch noch gewonnen!!!!!! Yeah!
In den Nächsten Tagen waren Linda und Scott arbeiten, also war ich alleine mit Beth zu Hause und wir haben Fernsehen geschaut oder waren mit ihrer Freundin am Strand (Mission Beach) spazieren.
Ich bin in Ruhe! spazieren gelaufen und habe Foros gemacht und die Sonne genossen. Ich war auch mal mit Linda und Beth in Country Club beim essen und hatte Fish&Chips (Pommes mit paniertem Fisch) und als Nachtisch hatten wir uns einen Cheesecake (Käsekuchen) und einen Mud Pie geteilt. Oh mein Gott!!!! Der Mud Pie war einfach ein Traum! Und wenn ich sage wir haben uns das geteilt dann meine ich die haben mich fast das ganze selbst essen lassen =) Ich konnte danach zwar nicht mehr atmen und so wirklich gut ging es mir auch nicht, aber das war es wert!!!
Ich durfte auch mal einen Abend Scott selbst in Action erleben. Der hatte ein Fußballspiel so unter „alten“ Leuten nur zum Spaß. Er hat nur 30 min gespielt oder so und ist dann einfach wieder gegangen. =)

Ich habe wirklich jede Minute mit ihm genoßen. Er ist einfach ein ganz toller Mensch und ich war immer froh wenn ich wie an diesen Tag oder auch immer abends Zeit mit ihm alleine hatte und wir bisschen reden konnten. Es heißt ja immer es werden Menschen in dein Leben tretten die alles verändern können und er ist einer davon. Ich bin echt froh das ich die Chance hatte den 2 Mal zu sehen und hoffe es war nicht das letzte mal.
Ich bin dankbar das die mich 1 Wochen haben bei sich wohnen lassen, mit mir Sachen unternmen oder gezeigt, mich bekocht haben und mir sogar eine volle Tüte Schokalade gekauft haben weil ich so am Rande mal erwähnt habe das ich das „ab und zu“ esse ( hahaaaa)!
War also eine ganz tolle Woche mit so viel Fernsehen wie ich es in den letzten Monaten nicht hatte. =)

Und schon heißt es Abschied nehmen... :-(

Ramona Ramona Ramona  Weihnachtsdeko und Palmen??? =) Walker´s Fußbalspiel Hufeisen werfenScott und ich bei seinem Fußballspiel Die Charges haben gewonnen =D

Happy New Year !!!

Dienstag, 31.12.2013

 

Silverster!

Nach dem tollen Weihnachtsfest folgte dann ein tolles Silverster. =)
Angefangen hat aber alles genau so wie ein Silverster eben anfängt... mit der Frage was soll ich tun, wo soll ich hin, was will ich machen??? Doch schon war schnell klar... wir 6 (Johanna, Daniel, Steffan, Julia und Nico) hatten ein tolles Weihnachten also warum auch nicht ein toller Silverster?

Wir haben uns in Hostel erst mal alle getroffen zum vorglühen, wobei ich mir Wasser vorgeglüht habe =)
Gegen halb elf sind wir alle raus um uns das Feuerwerk an zu schauen.Hier in Toronto war es genau sowei in New York. Da schießt keiner für sich, die haben ein riesen Feuerwerk irgendwo und das wars dann. Was ich eigentlich richtig gut finde. Wir sind also mit der Masse an Menschen zu dem Platz gelaufen und habe ganze 5 Minuten das Feuerwerk bewundert. Ich weiß nicht ob die alle kein Silverster mögen oder einfach nicht gerne feiern, aber ich hatte das Gefühl wir haben am lautesten geschrieben und uns gefreut. „mit Trööööööte und Geschrei“ war unser Motto.
Auf dem Platz war auch ein DJ war echt toll war doch der Spaß war auch ganz schnell wieder vorbei. Um halb 1 hat er zum letzten mal ein Lied gespielt und das wars. Wir haben gesagt gut, ok dann gehen wir eben noch Tanzen =) YEAH!
Da wir Stefan gefolgt sind und alle mit seinem Vorschlag einverstanden waren ging es in eine Schwulenbar =) Na das war mal was anderes, hahaaa. Also ich habe getanzt, geschwitzt und mich an den „interessanten“ Menschen erfreut. =) Doch auch die Freude war schneller vorbei als gedacht! Alle Clubs und Bars machen um 3:30 zu!!!! Also wirklich, was ist los mir denen! Nicht mal an Silvester wollten die feiern. Da versteh mal einer die Kanadier =)
So nun standen wir da alle in Feierlaune und wussten nicht wohin... Nach 10 min in der Kälte blieb uns ncihts anderes übrig als sich damit ab zu finden das wir heim gehen müssen...
So war mein interessantes, tolles und recht kurzes Silvester auch schon zu Ende.

Willkommen in Jahr 2014!
Auch gehts richtung Feuerwerk haahaaaa

Weihnachten 1,2 und 3

Dienstag, 24.12.2013

 

Weihnachten 1-3 =)

Mein Superplan war wohl doch nicht so super... Wie es immer so mit Plänen ist sie ändern sich ganz gerne. Ich wollte eigentlich für längere Zeit bei Teegan sein doch es sollte wohl nicht sein. So dass meine 2 Wochen auf 1 Tag mit Übernachtung geschrumpft sind. Zu dem kam auch noch dass ich kurzfristig Zimmer und Hostel finden musste über die Zeit wo ich bei ihr sein wollte. Ich hatte aber Glück und musste nur 2 mal das Hostel wechseln.
Wie eine Weiße Frau immer sagte: „für irgendwas wird’s schon gut sein“. Und sie hatt immer recht!


Deutsche Weihnachten (Heiligabend)


Im Hostel habe Johanna, Daniel und Christoph kennengelernt. Da wir alle deutsch waren haben wir beschlossen auch was deutsches zu kochen und zusammen Weihnachten zu feiern!
Weihnachten mal anders, was das Motto =) Wir haben und um 5 Uhr getroffen und haben angefangen zu kochen, OHNE STRESS =) Es gab Salzkartoffeln mit Fleisch, Rotkohl und selbsterfundener-zusammengemixter Soße =) und zum Nachtisch: Kaiserschmarn. Das war der witzige Teil des ganzen. Was macht man wenn man Eier steifschlagen soll und kein Rührgerät oder Schneebesen hat? Man macht es wie einen Matrini.... Eier ins Glas ein anderes Glas drauf und los schütteln. „Eiweiß... geschüttelt nicht gerührt!“ =)

Es war schön... Man hat mit dem was man hatte sich ein tolles Essen gemacht und sogar mit bisschen Deko. Komisch war es nur als man keine Geschenke zum aufmachen hatte... man wusste war nicht was man tun soll... hahaaa
Doch als ich dachte ich muss ohene Geschenke ins Bett habe doch ein geschenkt von Johanna bekommen: einen Milkshake von Mc Donalds!!! SOOOO toll!! Was will man mehr!

Und so ging der Heiligabend auch zu Ende... Ein Weihnachten ohne Stress und Drama. Mal was neues =)
Auf zu Tag Nummer 2...



1. Weihnachtstag (Christmas Day)

An diesem tollen Tag würde ich von Tom (Teegans Mann) abgehollt und wurde nach Clearmont zu ihnen nach Hause gefahren. Ich denke wenn es schon damit anfängt, dass ich mit einem persönlichem „Taxi“ abgehollt werde, kann es ja nur gut werden =)
Es war irgendwo beides gut und sagen wir mal interessant...
Das beste zu Schluss, also erst mit dem Interessantem: als wir ankamen wurde ich zwar schon darauf vorbereitet, das es chaotisch ist, aber DAS war trotzdem eine Überraschung =)
Ich weiß ja dass sie eher unordenlich sind, aber als ich 20 min auf dem Sofa sitzen musste und zuschauen wie sie erstal aufräumt, dass man laufen konnte, war nicht ganz das was ich erwartet habe. Ich war auch überrascht dass nur ein traurig aussehender Weihnachtsbaum in der ecke stand und auf dem Kamin ein paar Dekokugeln. Naja ich denke nicht jeder ist wohl so verrückt wie ich wenn es um weihnachtsdeko geht =)
Doch all die postiven Sachen haben mich all das vergessen lassen und ich eh gewöhne mich sehr schnell ans Chaos. Schon auf der Fahrt dort hin wurde es immer Weihnachtlicher. Und anscheinend gab es einen Eissturm von dem ich aber im Hostel ncihts mitbekommen habe. Alles weiß und vereist. So was schönes sieht mal nur in Googel wenn man nach „echtem Winter“ sucht =)
Ich hatte endlich das Gefühl ich habe weise Weihnachten!!! YEAH!!!!!
Wir haben gegen abend angefangen zu kochen und um 7 Uhr gabs dann essen. Roastbeaf (leicht bluuuuutig, aaaah!!!!!) mit grünen Bohnen und etwas was ich nicht bennenen kann =) Auf jedenfall war ich froh dass wenigstens die Bohnen gut waren. Leiger gab es nicht viele davon also musste ich mich damit zu frieden geben. Aber es war ok. Ich war nicht ganz so hungrig =)
Wir haben dann nur ein bisschen geredet und die sind gegen 11 Uhr ins Bett.
Das dann kann das schönste …
Ich habe mir aus dem Sessel neben dem Weihnachtsbaum und „falschem“ Kamin bequem gemacht. Hatte Weihnachtslieder gehört und drausen schneite es !
Ein Traum wird wieder wahr!!!! Wovon man jahrelang träumt wird einfach wahr, es wird real!!!!!! Und man glaubt es kaum!

Ich glaube ich habe bald alle meine Träume durch... =) ich brauche wohl langsam ein paar Neue =)

Am nächsten Morgen wacht man auf und hat ein winter wonderland vor der Tür. Also schnell gefrühstückt mit Molly, ihrer 3 jährigen Tocher, Play Douh gespielt und dann raus um Fotos zu machen! SOOOO SCHÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖN!!!

Auch der schönste Traum geht mal zu Ende. Also wurde zusammen gepackt und auf zum Busbahnhof und zurück nach Toronto. Denn da geht das Abenteuer weiter!

 

2. Weihnachtsfeiertag! (Boxing Day)

Heute steht ESSEN auf dem Plan!

Ich bin nach der Busfahrt schnell in mein neues Hotel habe mich fertig gemacht und musste auch schon wieder los. Durch Stafan sind wir auf die Idee gekommen alle zusammen essen zu gehen. Aber nicht nur in ein normalen Restaurant sonder viel toller... in eins wo man im dunkeln ist! Ind das NOIR! Ich war erst von der Idee und dann von dem ganzen Abend NUR BEGEISTERT! Es war der wahnsin!!!

Als erstes kommt man in die „Empfangshalle“ und sucht sich aus was man essen möchte. Und wenn man ganzmutig ist lässt man sich überraschen =)
Da ich nicht ganz so mutig war bei der Vor- und Hautspeise habe ich gleich ausgewähl was ich möchte. Doch bei dem Dessert dachte ich mir kann man ja eh nichts falsch machen, also hatte ich ein Überraschungsdessert!
Kurze Zeit später kann dann auch schoneine und meinte ja wir können jetzt rein. Vor der Tür hat schon unser Kellner aus uns gewartet. (Alle Kellner sind dort blind) Der meine wir sollten alle Handys ausmachen und alles ablegen was Licht macht. Gesagt , getan. Dann durften wir wie ein Zügle hintereinander in einen dunklen Vorraum und dann in den anderen Raum zu unserem Tisch. Es wareinfach nur krass! Man kann sich das einfachnicht vorstellen. Man ist selber blind! Man sieht GAR NICHTS! Es war aufegend und beängstigend zu gleich! Man verlässt sich aufs Tasten und Hören. Versucht mal eure Jacke an den Stuhl zu hängen wenn du nicht sieht wo der ist und wie und was. =D Also ich hatte irgendwie schwierigkeiten damit =)

Wir hatten Glück dass wir am Anfang alleine in dem Raum waren. Es war so extrem laut als wir miteinander geredet haben. Und das war die „normale“ Lautstärke die wir vorher auch hatten. Man hat richtig gemerkt wie wir gegen Ende alle viel leiser waren. Das war echt witzig!
So nun saßen wir da und David, unser Kellner hat und Brötchen gebracht die wir VERSUCHT haben mit Butter auf unseren Teller zu bestreichen. Also ich hatte aufjedenfall mehr Butter an den Händen als sonst wo =)

Als Vorspeise gab es dann Antipasti. So und nun sitzt man da hat Messer und Gabel in der Hand und weis nicht was man damit machen soll, weil der Teller vor dir einfah nur schwarz ist …
Als das ist jetzt unser alles Geheimnis... Ich behaupte ich habe mit Messer un Gabel gegessen, aber in Wirklichkeit hatte ich eine Gabel und meine HAND , hahaaa =)
Ich war so froh das es dunkel war weil es einfach keiner SEHEN konnte. Die Dunkelheit hat noch so viele andere Vorteile. 1. Du kannst mit Händen essen (mein Favorit) 2. wenn du was zwischen den Zähnen hast, interessiert es keinen! 3. die vielen Witze wie zum Beispiel: „Man dein Essen sieht ja gut aus.“ Oder: „Siehst du David irgendwo. Wink den mal rüber“? 4. Wenn man ein Pärchen oder auch nur so kann man rumfummeln ohne dass es jemand mitkriegt hahaaaa. Und noch vieles mehr!
Die Hauptspeise wurde serviert: Ich „glaube“ es war Reis mit grünen Bohnen und Fisch. Sehr lecker! Zum Dessert =) gab es einen Überraschungs KÄSEKUCHEN. Soooo lecker =)
Und es war wie ich es gesagt habe, mit süßen Sachen kann man nicht viel falsch machen.

 

So nun saßen wir da fast 2,5 Stunden und hatten einfach nur Spaß. Und ich muss sagen ich hätte noch länger sitzen können, weil es so toll war und man immer wieder Essensreste auf dem Tisch findet und somit nie hungrig wird.
Ein Erfolgreicher Abend!!

Dann gingen alle mit vollem Bauch in ihre Hostels und ich war einfach nur glücklich über mein PERFEKTES WEIHNACHTEN!

Die Vorbereitungen für das Weihnachtsessen laufen. Kartoffeln mit Rotkohl und Fleisch! Teegans Haus Meine Perfecte Weihnachtsvorstellung. Baum, Kamin, Sessel und draußen liegt der Schnee =) v.l. Johanne, Daniel, Ich, Stefan, Julia und Nico

Toronto Teil 2

Donnerstag, 21.11.2013

Nach meinem kleinen Reiseabenteuer bin ich wieder in Toronto. Da ich schon die Sehenswürdigkeiten von Toronto durch habe hatte ich keine großen Pläne und konnte einfach mal für ein paar Tage faul sein und überlegen wie es denn weiter gehen soll.
Es war auch an der Zeit, dass ich mir mal Gedanken darüber mache ob ich arbeiten gehe, oder doch auf eine Farm. Doch meine Motivation zu arbeiten war gleich 0 und weniger =D Also hab ich ein paar Tage verstreichen lassen, meine Finanzen gecheckt und bin zu dem Entschluss gekommen... arbeiten kann in Deutschland, schließlich bin ich hier ja im „Urlaub“ HAHAAA!!!

Da der Stress mit Bewerbungen schreiben und nach Arbeit suchen wegfiehl hatte ich genug Zeit um mich mit Toronto anzufreunden.
Ich bin noch mal rumgelaufen, war im Museum und im Zoo bei den süüüüüüüüüüüßen Pandas. Es war so sau kalt drausen also war nicht wirklich war los im Zoo und einige Tiere waren nicht draußen. Ich konnte aber trotzdem weise Löwen sehen, Leopard und den geilsten Gorilla der Welt (siehe Foto) Tiere sind einfach so witzig =)
Es war ja auch schon Weihnachtszeit und Toronto hat sogar einen Weihnachtsmarkt gehabt. Da war ich dann mit Silvia ( die aus Münsingen kommt. die Welt ist doch klein =) ) Es war natürlich ncihts im Vergleich zum Ulmer Weihnachtsmarkt, aber trotzdem schön. Es gab sogar viel zu teure Stollen zu kaufen und ein paar andere deutsche Sachen. Der Weihnachtsmarkt war in Destillery District und und durch die ganzen tollen Läden war es richtig toll, und mann konnte immer rein um sich auf zu wärmen.
Das tollte war aber der Weihnachtsmann, bei dem man auf den Schoß konnte. Ich habe mich aber nicht getraut weil ich den Weihnachtsman nich mit meinen Wünschen, Gewicht und Alter überforgern wollte =)

Sonst habe ich nur gegessen, geschlafen und Zeit mit den Leuten, die ich im Hostel kennengelernt habe, verbracht.

Nach all der Zeit ist auch ein Plan herangereift. Es ist Dezember, Weihnachten steht vor der Tür und Silvester kommt auch immer nächer...
Also nach einigen Sms, Email und Gesprächen hatte ich einen perfekten und verrückten Plan.
Über Weihnachten gehe ich zu Teegan (die von der Farm) und bleibe da ein bisschen länger um dann im Januar doch wieder in die USA zu gehen. Nach San Diego zum Scott!!!! Um zu beweisen dass es ein ein verrückter Plan ist habe ich noch einen drauf gesetzt und mir selbst ein Weihnachtsgeschenk gemacht: 9 Tage nach Hawaii !!! =) anschließen an San Diego.
Ja das kommt davon wenn man so vor ich hinträumt, verrückte Gedanken hat und dann spricht es auch noch jemand aus. Man macht sich sonange darüber lustig wie blöd und unmachbar das klingt bis man den Flug und das Hostal gebucht hat =) Und dann ist nur eins im Kopf: ist das wirklich wahr!!!???? und sekunden später …
*grinsen* in deutschland ist es kalt, schaalalaaa lalaaa, in Kanada sind minus Grade schaaaaaalalalalala... und auf Hawaii sind es sogar 30 + lala lala HAHAHAAAAAAAA!!!!!!!!!!


Ich habe so eine Vorahnung dass keiner mehr meine Beiträge lesen will, nach dem ich das geschrieben habe =) hihihi
Aber ich weiß ihr habt mich trotzdem noch lieb =) Auch wenn ihr dass jetzt nicht zugeben wollt!
Ihr könnt gar nicht anders =)

So ich melde mich bald wiiiider....
Eaton Center Schneeeeeee!!!!! =) hahaaaaaWeihnachtsmarkt mit Silvia Weihnachtsmarkt

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.